Und schon vorbei – eine reiche Erfahrung

by

Hier sitze ich nun zum letzten Mal  in dem gemütlichen Bürosessel und schaue über die Dächer der Stadt auf die Bergkulisse des „Tunari“ im Norden von Cochabamba.

 

Blick aus den Bergen auf Cochabamba

Das Praktikum ist zu Ende und die vielen Eindrücke, Erlebnisse und Gespräche formen sich zu einem Bild, dass ein anfängliches Verständnis für dieses vielfältige, undurchsichtige und besondere Land und seine Menschen ergibt.

Die Kontraste auf kultureller, sozialer und ökonomischer Ebene sind enorm und es ist immer wieder interessant, zum Beispiel während einer Taxifahrt, die vielschichtigen Zusammenhänge von einem Fahrer analysiert zu bekommen. So wird man Beobachter dieses, oft emotional geladenen Meinungswirrwarrs zwischen Kritik und Jubel für den Präsidenten Evo Morales und seinem „Movimiento al Socialismo“.

Die vier Monate, die ich nun im Land bin, waren, mit den Spannungen der vergangenen Jahre verglichen, ruhig. Doch seit die Lebensmittelpreise sprunghaft gestiegen sind, das Zuckerangebot verknappt wurde und um Weihnachten herum die Treibstoffpreise durch das aussetzen der Treibstoffsubventionen von Seiten der Regierung bis um 80% gestiegen waren, hat sich die Stimmung bei den Menschen stark verschlechtert und es gibt viele Protestbewegungen und Straßenblockaden. In Cochabamba streiken seit über einer Woche die Transportsyndikate für die Durchsetzung von höheren Fahrpreisen und es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel. Die wichtigen Hauptverkehrsadern werden täglich Blockiert und man hat Probleme, sich fort zu bewegen.

Am Mittwoch habe ich den Kollegen  hier von AGRECOL Andes meine Arbeit vorgestellt und es gab eine abschließende Evaluation des Praktikums. Die Sorge, dass alles gut gelaufen ist, nach dem verschwinden des Praktikanten aber alles angefangen liegen bleibt und nicht weitergeführt wird, hat sich, glaube ich nicht bestätigt.  Das Interesse zur weiteren Revision der methodischen Ansätze zur Dokumentation von Erfahrungen der Landwirte war recht groß und innerhalb des Projektes wird die Arbeit an der Edition und Veröffentlichung von den Broschüren, Zeitungsartikeln und Radiosendungen zu den Themen, die ich während des Praktikums Dokumentiert habe, fortgeführt. Zu zwei Dokumentationen gibt es bereits Entwürfe für Broschüren, die demnächst in den Druck gehen (Sobald es eine digitale Endversion gibt, wird diese hier im Blog zu finden sein).

Es war eine tolle Zeit und ich danke allen sehr, die mich unterstützt haben und auch für die vielen Kommentare die mir gezeigt haben, dass die Einträge nicht nur für mich zur Dokumentation meiner Erfahrungen wichtig waren, sondern auch für die Leser eine Möglichkeit ergaben, an meinem Praktikum und auch ein bisschen an Bolivien teil zu haben!!

Zum Abschluss nochmal ein Paar Eindrücke…

 

Meine Bleibe - und die Kontraste...

...Wohnraum einer sechsköpfigen Familie

Das Altiplano - Hochland auf über 4000m auf dem Weg nach Argentinien

Totora - ein kleines verschlafenes Paradies

Totora - Kleine verwinkelte Gassen

Kinder und Frauen kümmern sich überwiegend um die Tiere

 

Zukunft 1

Zukunft 2

6 Antworten to “Und schon vorbei – eine reiche Erfahrung”

  1. Wolfgang Bayer Says:

    Danke Markus für Deine Praktikumsberichte. Du hast es sehr gut geschafft, unsere anfänglichen Sorgen zu zerstreuen – ich freue mich darauf, Dich auch mal püersönlich kennen zu lernen

    Wolfgang (Bayer)

  2. Pao Says:

    Que hermosas fotos, que buen trabajo amor: Felicitaciones!!!, que bueno que pronto nos vemos =)

  3. Uwe Rustenbeck Says:

    Hallo Markus,
    Ich freue mich, dass Du dort eine so sinnvolle Arbeit gemacht hast und viele Einrücke sammeln konntest!
    Ich hoffe dass wir es dann einmal schaffen uns irgendwo in Europa zu treffen um diese Eindrücke von Dir persönlich geschildert zu bekommen. Komm gut nach hause und hoffentlich bis bald!
    Uwe

  4. La Mama Says:

    Danke für deine Berichte, die meine Sehnsucht nach dem Altiplano weiter genährt haben… und einen besonderen Gruß zum ersten Geburtstag Deines kleinen Sohnes! Gute Reise, un beso!

  5. Matthias Says:

    Lieber Markus,
    merci vielmals für die gut reflektierten, informativen und v.a. interessant geschriebenen Berichte.

    Ich hoffe sehr, dass du deine Eindrücke auch auf unserem nächsten AGRECOL Treffen in Deutschland präsentieren kannst. Das Treffen findet vom 02-05.06.2011 in Kehl (am Rhein) statt. Du wirst dazu auch noch persönlich eingeladen.
    Beste Grüße und bis hoffentlich bald persönlich,
    Matthias

  6. Wolfgang E. Witter Says:

    Lieber Markus, mit Deinem enormen Eisatz hast Du viel „IN GANG“ gesetzt. Ich wünsche dir, und allen Betroffenen, dass dein Einsatz viel bewegt – auch noch lange nach deinem Abschied —–und mit Erfolg umgesetzt wird.
    Danke im Namen Aller, die davon Früchte ernten dürfen.

    Anne Witter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: